News zur Kurzarbeit

Öffentlicher Dienst verständigt sich auf Kurzarbeit - KODA Regelung angestrebt

Die Dienstnehmerseite in der Bistums-KODA strebt gemeinsam mit den Dienstgebervertretern eine KODA-Regelung zur Einführung von Kurzarbeit an. Damit soll den Auswirkungen der Corona-Krise auf kirchliche Einrichtungen in der Diözese begegnet werden.

Nikolaus Fischer-Romer, Sprecher der Dienstnehmerseite, sieht hierin ein wichtiges Signal für die Dienstgemeinschaft um die beiderseits vorhandenden Unsicherheiten und Unwägbarkeiten zu verringern.

Auch in anderen Diözesen sind die Kommissionen mit arbeitsvertragsrechtlichen Regelungen zur Kurzarbeit befasst. Erste Beratungsergebnisse werden aus den bayrischen Diözesen vermeldet.

Mit der Änderung der MAVO hat Bischof Dr. Gebhard Fürst bereits einen ersten wichtigen Baustein für die Einführung von Kurzarbeit in den von der Coronavirus-Krise betroffenen kirchlichen Einrichtungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gelegt. Die Rechtsgrundlage für den Abschluss von Dienstvereinbarungen zur Kurzarbeit wurde damit geschaffen.

Eine KODA-Regelung soll einheitliche Standards und Absicherungen bei der Einführung von Kurzarbeit in den betroffenen Bereichen schaffen.